Sonntag, 19. Oktober 2014

Viele Katzen haben ein seltsames Trinkverhalten

Ein Blick in den Wassernapf versetzt von Zeit zu Zeit so manchen Katzenhalter in Panik. Oftmals bleibt dieser völlig unberührt, dabei sagt man doch, Katzen sollen etwa 50 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht am Tag zu sich nehmen. 

Erfreulicherweise sind die Sorgen in vielen Fällen unbegründet. Vorausgesetzt Ihre Katze ernährt sich von Feuchtfutter, wird durch dieses bereits ein Großteil des Wasserbedarfs gedeckt. Bekommt die Samtpfote hingegen Trockenfutter, muss sie mehr Flüssigkeit aufnehmen. Doch selbst jetzt müssen Sie sich nicht zwangsläufig Sorgen machen. Viele Katzen mögen schlichtweg ihren Napf oder aber den Platz an dem dieser platziert ist nicht. Im Gegenzug trinken sie aus allen Gefäßen, die ihnen gefallen. Das kann das Aquarium oder die Toilette sein. Andere schnurrende Vierbeiner springen plötzlich auf den Küchentisch und trinken aus der Blumenvase. Wie die folgenden Bilder beweisen, sind die Trinkgewohnheiten vieler Katzen in der Tat seltsam:

Aus einem Strohhalm schmeckt es doch am besten - denkt sich wohl diese Katze.
Bildquelle: attackofthecute.com
Katze bevorzugt gegenüber ihrem Napf lieber ein Glas.
Bildquelle: attackofthecute.com
Viele Katzen trinken gerne aus dem Wasserhahn.
Bildquelle: attackofthecute.com
Tipp: Wenn Sie die Hautfalte aus dem Nackenbereich Ihrer Katze hochziehen, sollte diese sofort weggehen. Bildet sie sich nur langsam zurück, trinkt das Tier vermutlich zu wenig. Wie Sie versuchen können, Ihre Katze zum Trinken zu animieren, erklärt der Ratgeber Trinkt Ihre Katze genug? Was tun gegen trinkfaule Katzen. Sicherheitshalber ist in solch einem Fall allerdings ein Tierarzt aufzusuchen. Gleiches gilt, wenn Sie merken, dass Ihr Tier plötzlich sehr viel trinkt. Auch das könnte ein Zeichen für eine Erkrankung sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen