Sonntag, 29. Juni 2014

Stallkatzen sorgen für besseres Stallklima

Stallkatze mit Pferd.
© By Nikki, via Wikimedia Commons.

Sie leben im Stall, jagen Mäuse, schlafen auf dem Heuboden und bringen dort auch manchmal ihre Jungen zur Welt. Stallkatzen führen ein Leben, von dem so mancher Stubentiger träumen mag. Die Stallungen mit Strohballen, Gerätschaften, jede Menge Durchgängen in unterschiedlichen Höhen und den unterschiedlichsten Gerüchen bieten einen nahezu unendlich großen und abwechslungsreichen Abenteuerspielplatz. Zudem machen sie sich nützlich, indem sie lästige Mäuse vertreiben, die Futtersäcke anknabbern und Schmutz hinterlassen. 

Streicheleinheiten für die Stallkatze

Eine Stallkatze hat keinen kuscheligen Liegeplatz über der Heizung am Fenster. Sie kann sich auch nicht in den Schoß ihres Menschen kuscheln, während dieser das abendliche Fernsehprogramm schaut. Stallkatzen neigen daher dazu, sich an die Beine der Stallbesucher zu schmiegen, laut zu maunzen und ihre Streicheleinheiten einzufordern. Am Stall laufen die meisten Menschen geschäftig umher, um ihre Stallarbeit zu erledigen, sich mit ihrem Pferd zu beschäftigen oder das Kind von der Reitstunde abzuholen. Aber vielleicht haben Sie bei Ihrem nächsten Stallbesuch auch ein paar Minuten Streicheleinheiten für die Stallkatze übrig? Wenn sich jeder nur wenige Minuten Zeit nimmt, summiert sich das schnell zu einer oder sogar mehreren Stunden auf. Wer mehr Zeit im Stall verbringt, ohne beschäftigt zu sein, fördert die unbeschwerte Kommunikation und lernt die anderen Reiter schneller kennen. Die Stallkatze bietet auch gleich Gesprächsstoff zum Anknüpfen. Und falls sich die Menschen keine Zeit nehmen, knüpft die Stallkatze einfach Kontakt mit den Pferden.

Kastration der Stallkatze

Katzen legen viele Kilometer zurück, um einen geeigneten Partner zur Paarung zu finden. Die Begründung, dass an diesem abgelegenen Stall ohnehin kein Kater zufällig vorbeikommen würde, ist keine gute Argumentation, um die Kastration der Katze aufzuschieben. Das Revier eines Katers ist groß und wenn er den Geruch einer rolligen Katze wahrnimmt, dann gibt es für ihn nur noch ein Ziel. Deswegen gilt für Stallkatzen genauso wie für alle anderen Freigänger auch, sie vor Erreichen der Geschlechtsreife zu kastrieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen