Samstag, 22. März 2014

Katze und Hund gehen auf denselben Urahn zurück!



Katze und Hund sind sich genetisch ähnlich.
By
Ohnoitsjamie, via Wikimedia Commons.
Dass alle an Land lebenden Lebewesen letztendlich auf Fische zurückzuführen sind, bedeutet im Umkehrschluss, dass es auch einen gemeinsamen Urahn von Mensch, Hund und Katze gibt. Jedoch haben Hund und Katze mehr gemeinsam, als wir häufig denken. So unterschiedlich Katze und Hund auch sind, haben sie dennoch denselben Urahn, der kürzlich von Wissenschaftlern im belgischen Dormaal entdeckt wurde. Das Fossil lässt auf ein Raubtier von lediglich einem Kilogramm Gewicht schließen, das sich von Insekten und kleinen Säugetieren ernährte. Dieses kleine Raubtier nennen die Wissenschaftler „Dormaalocyon latouri“. Es lebte vor zirka 56 Millionen Jahren und hielt sich überwiegend fern vom Boden in den Bäumen auf. Es ist kaum vorstellbar, dass sich aus diesem Tier im Laufe der Evolution Hund und Katze entwickelt haben sollen. 

Die Wissenschaft geht aber noch einen Schritt weiter. Sie stellen die Theorie auf, dass vor 66 Millionen Jahren ein Urahn gelebt haben soll, aus dem sich nicht nur das Dormaalocyon entwickelte, sondern auch andere Raubtiere wie Tiger, Robben, Bären und Löwen. Ein Beweis für die Existenz dieses Urahn steht noch aus. Fakt ist aber, dass sich Hund und Katze genetisch gesehen sehr ähnlich sind. Vielleicht erklärt dies auch, warum sie häufig miteinander in Konflikt geraten. Einerseits verbindet sie der gemeinsame Ursprung, andererseits sind sie direkte Nahrungskonkurrenten, deren Hauptinteresse dem Fortbestehen der eigenen Art gilt. Da ist es gut, dass unsere domestizierten Haustiere miteinander weder um Nahrung noch um die Fortpflanzung konkurrieren müssen. In solch geborgenem Umfeld entstehen manchmal echte Freundschaften zwischen Hund und Katze!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen