Mittwoch, 12. März 2014

Die 7 (oder 9?) Leben einer Katze


Der Legende nach haben Katzen mehrere Leben.
By
Broc, via Wikimedia Commons.
Im alten Ägypten bestanden Mahlzeiten aus neun Gängen. Wandte sich eine Katze von einer Speise ab, dann war es sehr wahrscheinlich, dass diese vergiftet oder verdorben war. Vermutlich entwickelte sich hieraus die Meinung, dass Katzen wohl 9 Leben haben müssten.

Die sieben Leben einer Katze…oder waren es doch neun Leben?

Aus anderen Quellen ging ein Mythos hervor, Katzen hätten sieben Leben. Die Zahl sieben ergibt sich aus der Summe von drei und vier, wobei drei die Dreifaltigkeit und vier die vier Elemente symbolisiert. Fügt man Teufel und Hölle als Symbole der Unendlichkeit hinzu, ergibt sich wiederum die ominöse Zahl neun. Beide Sprichwörter, ob sieben oder neun Leben, scheinen also ausdrücken zu wollen, eine Katze hätte mehr als ein Leben.

Vermutlich war es den Menschen zu früheren Zeiten einfach unbegreiflich, wie ein so kleines und zartes Tier wie die Katze einen Sturz aus derart großen Höhen völlig unversehrt überstehen kann. Aerodynamische Effekte bremsen den Katzenkörper bereits im Fall. Die große Winkelung der Beine wirkt wie eine Feder, sodass sie große Stoßkräfte zu absorbieren vermag. Die Wirbelsäule ist flexibel genug, um die Landung ohne Schäden zu überstehen. Auch aus der Rückenlage dreht sie sich während des Falls herum, sodass die Pfoten zuerst den Boden berühren.

Von sportlichen Freigängerkatzen und gemütlichen Stubentigern

Bei manchen Rassezüchtungen ging die Sportlichkeit jedoch zu Lasten der optischen Erscheinung verloren. Unsere domestizierten Hauskatzen bekommen eine gute Fütterung, zu wenig Bewegung und nur spärliche Möglichkeiten, die Geschicklichkeit zu verbessern. Naturnah gehaltene Katzen vermögen die erstaunliche Leistung hoher Sprünge zu erbringen. Behäbige Stubentiger mit Wohlstandsbauch und geringer Klettererfahrung stellt man lieber nicht auf die Probe, ob sie den Fall aus großen Höhen überstehen können.

1 Kommentar: