Samstag, 21. Dezember 2013

Tollwutfall in der Westschweiz: Impfungen für Katzen


Foto:     Rosenzweig | Wikimedia Commons
Akribisch wird darauf geachtet, dass keine kranken Tiere in die Schweiz einreisen dürfen. Insbesondere für die Tollwut sehen die Bestimmungen für Heimtiere strenge Regeln vor, nach denen ein Tier nur mit einer gültigen Tollwutimpfung in die Schweiz einreisen darf. Hierzu muss die Erstimpfung, die Folgeimpfung und zudem noch eine gewisse Zeit verstrichen sein. In manchen Fällen wird sogar ein Bluttest gefordert, bei dem die Wirksamkeit der Tollwutimpfung anhand der gebildeten Antikörper überprüft wird.

Zwei Kätzchen aus Marokko brachten möglicherweise den gefährlichen Erreger in die Schweiz

Das Schweizerische Bundesamt für Gesundheit startete vor einigen Wochen in den Medien einen Aufruf, in dem ein oder zwei Personen gesucht wurden, die kürzlich im fernen Marokko ein an Tollwut erkranktes Kätzchen gestreichelt hatten. Eben dieses Kätzchen und ein weiteres könnten in die Schweiz gelangt sein. In der Romandie wurden zwei Tiere gefunden, die den beiden Kätzchen aus Marokko ähneln. Obwohl sich der Verdacht bislang nicht bestätigt hat, brachte der Fall eine immer größer werdende Problematik auf den Tisch. Während in Westeuropa die Tollwut nahezu ausgerottet ist, die Schweiz sogar seit 1998 offiziell als tollwutfrei gilt, ist die Gefahr in Afrika, Asien und den osteuropäischen Ländern längst nicht gebannt. Tiere von dort mitzubringen oder seine eigenen Haustiere ohne nachgewiesenen Impfschutz dorthin mitzunehmen, ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich. Die Tollwut ist auch für Menschen ansteckend und ist meldepflichtig.

In Frankreich trat ein Fall von Tollwut auf

Ob auch in der Schweiz zwei Kätzchen den Tollwut-Erreger eingeschleppt haben, bleibt abzuwarten. Definitiv bestätigt ist jedoch ein Fall im Frankreich, bei dem möglicherweise ein Kätzchen aus dem gleichen Wurf beteiligt war. Der Erreger ist also nach wie vor präsent, auch wenn in Westeuropa lange Zeit keine Fälle von Tollwut mehr auftraten. Dies macht einmal mehr deutlich, wieso ein flächendeckender Impfschutz gegen Tollwut auch heute noch notwendig ist.

Darum: Impfungen und Impftermine nicht vergessen. Mehr auch zum Thema Heimtierausweis und Auslandsreisen mit der Katze hier.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen