Dienstag, 2. Juli 2013

Ohne Wasser gerät die Katze in Not - Trinkverhalten Ihres Haustiers

Katzen benötigen wie alle Säugetiere ausreichend Wasser. Dieses Bedürfnis wird von vielen Menschen leider häufig ignoriert. Manchmal wird den wasserscheuen Tieren unterstellt, dass sie ganz allgemein schlechte Trinker seien. Tatsächlich steckt mehr dahinter als eine einfache Eigenschaft, wenn das Tier regelmäßig zu wenig Flüssigkeit aufnimmt. Als Halter kann man mit dem Wissen um die wirklichen Bedürfnisse des Tieres gegensteuern.

Zuerst einmal trinken Katzen in freier Wildbahn nicht an derselben Stelle, an der sie auch fressen. Steht also das Wassernäpfchen unmittelbar neben dem Futter, dann neigt sie auch in der Wohnung dazu, es abzulehnen. Sie können ein Experiment machen: Stellen Sie überall in der Wohnung verteilt Wasser auf und schauen Sie, welche der Stubentiger nutzt. Es wird nur selten jenes nahe des Fressnapfes sein.
Katzen brauchen Wasser. Foto: macinate|Flickr
Leitungswasser mögen Katzen weniger als beispielsweise Regenwasser aus der Tonne. Sollten Sie die Möglichkeit haben, ihr welches zu besorgen, dann wird sie dankbar sein. Sie können das Leitungswasser auch abkochen. Milch wird von der Samtpfote als Nahrung betrachtet, nicht als Getränk. Sie trinkt sie zusätzlich zu ihrem Futter, das ersetzt ihr aber nicht das Wasser.

Am besten ist es, wenn Sie mehrere Wassertöpfchen im gesamten Revier der Katze verteilen, vor allem in ihrem Lieblingszimmer sollte eines stehen. Diese Töpfe können ruhig randvoll gegossen werden, denn das Tier liebt es, wenn das Wasser etwas abgestanden ist. Günstige Näpfe für Katzen finden Sie hier. So vermeiden Sie besonders während der warmen Jahreszeit eine Dehydratation, eine Austrocknung des Körpers, bei Ihrer Katze.

Aufpassen hingegen sollten Sie grundsätzlich mit dem Wasser in Topfunterschalen von Pflanzen. Haben Sie die Pflanze gedüngt? Dann achten Sie darauf, dass eventuell verbleibendes Gießwasser nicht für die Katze erreichbar ist, um Vergiftungen zu vermeiden.

Übrigens, einige Zimmerpflanzen sind für Katzen giftig - eine Liste der gefährlichen Pflanzen für Katzen finden Sie hier. Auch einige Kräuter, Samen und Körner sind für Katzen unverträglich bis hin zu gefährlich. Falls Sie gerade Ihre Pflanzen gießen, sollten Sie darauf achten, dass die Katze nicht versucht, das Wasser von den Pflanzen zu schlecken. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen