Mittwoch, 17. Juli 2013

Krallenpflege - Schneiden und Wetzen


Die Krallen einer Katze wachsen ständig nach, genauso wie unsere Fingernägel. Bei Katzen ohne ständigen Auslauf im Garten gilt: die Krallen müssen gepflegt und vor allem regelmäßig gekürzt werden, ansonsten werden sie zu lang und können zu Problemen führen. Mit zu langen Krallen kann sich die Katze unbeabsichtigt verfangen. Beim Losreißen können dann Verletzungen entstehen. Vor allem die Daumenkralle stellt eine große Gefahr dar, da sie kreisförmig ist und im schlimmsten Fall in den Ballen hineinwächst. Auch das regelmäßige Wetzen der Krallen am Kratzbaum genügt nicht um eine Überwachsen der Krallen zu verhindern.

Die Krallen erfüllen verschiedene Funktionen
An jeder Pfote sind normalerweise fünf Krallen zu finden. Sie dienen der Katze zur Verteidigung, beim Beutefang und zum Klettern. Selbstverständlich hält sie sich dieses Werkzeug instinktiv immerzu gut geschärft. Zum Leidwesen vieler Katzenhalter sucht sich die Katze dazu oft nicht den extra bereitgestellten Kratzbaum aus, sondern auch Türrahmen aus Holz, Teppiche, Möbelstücke und Hosenbeine. Es ist Sache der Erziehung, der Katze dies abzugewöhnen. Jedoch müssen auch genügend Alternativen zur Verfügung stehen. Das Abwetzen der Krallen ist nötig, um die spitz zulaufende Form zu erhalten. Denn das Horn wächst permanent von innen nach außen nach. Bei Katzen, die sich viel im Freien aufhalten, passiert dies ganz automatisch. Bei Stubentigern muss häufig nachgeholfen werden. Die meisten Wohnungskatzen erledigen dies selbst, bei anderen muss der Mensch nachhelfen und die Krallen gelegentlich kürzen.
Foto: Howcheng | Wikimedia Commons


Krallen schneiden
Falls Sie es sich selbst nicht zutrauen, können Sie das Krallen schneiden auch vom Tierarzt, einem befreundeten erfahreneren Katzenhalter oder Ihrem Züchter zeigen lassen. Meist ist es sinnvoll, dies zusammen mit einer Hilfsperson durchzuführen. Für das Kürzen benötigen Sie einen Nagelknipser oder eine spezielle Krallenzange. Scheren sind ungeeignet. Machen Sie es sich und Ihrer Katze bequem und versetzen sich in eine entspannte Stimmung. Falls dies gerade nicht möglich ist, verschieben Sie doch das Krallenschneiden auf einen günstigeren Zeitpunkt. Sie benötigen außerdem genügend Licht, um die Krallen gut sehen zu können. Im Inneren der Kralle sehen Sie das rosafarbene Mark hindurchschimmern. Dies dürfen Sie auf keinen Fall verletzen, denn das wäre äußerst schmerzhaft und führt zu starken Blutungen. Lassen Sie daher beim Schneiden immer einen Abstand von 2-3 Millimeter zum Mark.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen