Montag, 15. Oktober 2012

Ernährungstipps

Damit die Katze gesund bleibt, ein kräftiges und glänzendes Fell trägt und sich richtig wohl fühlt, muss sie gesund ernährt werden. Ihr tägliches Futter muss alle notwendigen Nährstoffe enthalten. Fehlen diese, führt das langfristig zu Schädigungen.
Als Fleischfresser ist die Katze perfekt darauf eingestellt, kleine Tiere zu verzehren, wie ihre Verwandten in der Wildnis es tun. Das bedeutet, dass sie Proteine und Fette besonders gut verdauen kann. Stärke, wie sie zum Beispiel in Kartoffeln, Mais und Reis enthalten ist, kann sie hingegen nicht so gut verarbeiten.

Wichtige Bestandteile der vollwertigen Katzenernährung sind weiterhin die Aminosäuren Taurin und Arginin, die Fettsäure Arachidonsäure, sowie die Vitamine A und Niacin. Daher sollte kein Hundefutter gefüttert werden. Es enthält zu wenig Eiweiß, Fett und Taurin, aber zu viel Stärke. Greifen sie auf hochwertige Fertignahrung für Katzen zurück. Sie enthält alle wichtigen Stoffe.


© flickr / hatch.m

Die meisten Katzen fressen ihr Futter in kleinen Happen, was auch am gesündesten ist. Vielleicht neigt ihr Stubentiger aber zum Verschlingen der ganzen Portion auf einmal. Dann verteilen sie das Futter lieber auf mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag. Sie sollte definitiv regelmäßig und ausreichend fressen. Manche Katzen fasten sehr lange, weil ihnen einfach ihr Futter nicht schmeckt.
Finden Sie ihren Geschmack heraus, versuchen Sie nicht sie zu einem Futter zu zwingen, dass sie nicht mag. Ist die richtige Nahrung gefunden, braucht die Katze nicht viel Abwechslung und hat kein Problem damit, immer das Gleiche zu fressen. Ein Happen zur Abwechslung kann ihre Neugier wecken, ist aber gar nicht so wichtig, wie viele Halter meinen. Entscheidend ist die Gesundheit des Tieres.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen