Montag, 29. Oktober 2012

Die Arabische Mau

Ursprünglich eine Wildkatze, wurde die Arabische Mau 2009 von der World Cat Federation offiziell als Rassekatze anerkannt. Sie lebte bereits seit über 1.000 Jahren frei auf der Arabischen Halbinsel, wurde allerdings nur selten als Haustier gehalten, da sich vor allem die ausländischen und importierten Rassen großer Beliebtheit erfreuten. In jüngerer Zeit wurde sie wiederentdeckt und zum Familientier gezüchtet.


Diese Rasse gehört zu den Kurzhaarkatzen, ihr Fell ist sehr fest und nicht seidig, zumeist getigert oder getupft, manchmal aber auch einfarbig. Die Haare liegen dicht an. Sie verfügt über kein Unterfell. In der Regel hat sie einen kräftigen und muskulösen Körperbau und recht hohe Beine. Im Profil tritt ihr Kinn deutlich hervor. Der Schwanz ist mittellang, er verjüngt sich zur Spitze hin. Ihr Gewicht variiert zwischen vier und acht Kilogramm, die Länge zwischen 40 und 55 Zentimeter.
Charakterlich fällt die Arabische Mau durch ihre Ruhe und Gelassenheit auf, obwohl sie vor kurzem noch eine Wildkatze war. So eignet sie sich wunderbar, um mit dem Menschen zusammenzuleben. Sie sollte allerdings nicht nur in der Wohnung gehalten werden, sondern Zugang zum Freien haben. Nicht zuletzt weil sie sehr muskulös ist, braucht sie ein gewisses Maß an Bewegung. Überdies ist sie ein guter Jäger und möchte diese Fertigkeit hin und wieder einsetzen.

© SolnishkoA | Wikimedia Commons

1 Kommentar: