Montag, 8. Oktober 2012

Woher kommt die American Wirehair?

Am Anfang stand der Zufall. Eine spontane Mutation führte dazu, dass in einem Wurf Farmkatzen im US-Bundesstaat New York ein rot-weißer Kater auftauchte, der ein ungewöhnlich drahtiges Fell aufwies. Erstaunt über diese Eigenheit holte der Farmer eine Züchterin aus der Gegend hinzu. Für ganze 50 Dollar erwarb Mrs. O'Shea das Tier kurz daraufhin von ihm. Sie startete ein Zuchtprogramm mit dem Kater, der nun Adam hieß, und Tip-Toe, einer Katze aus demselben Wurf mit normalem Fell.


 Heikki Siltala
Schon bald gelang es der erfahrenen Züchterin, etliche neue Drahthaarkätzchen zu züchten. Diese neue Katzenart sorgte für großes Aufsehen. Zuerst verbreitete sie sich nach Kanada, und dann sogar nach Europa. American Wirehair wurde im Jahre 1977 offiziell in den USA anerkannt und erreichte in den 1990er Jahren Champion-Status. Auf Ausstellungen unter anderem in Kanada, Japan und Deutschland war sie zu sehen.
Die Haare der American Wirehair sind einzeln gekräuselt und an der Spitze gebogen. Es fühlt sich ungewohnt kraus und etwas stachelig an. In ihrem Körperbau hat sie große Ähnlichkeiten mit der American Shorthair.
Der Charakter dieser Katze wird in der Regel als freundlich und gutmütig beschrieben. Auch durch ihre Intelligenz weiß sie zu bestechen, ebenso wie durch ihre Anpassungsfähigkeit und Lernbereitschaft. Das hätte manch ein Katzenfreund bei dem etwas wilden Äußeren der Kratzbürste vielleicht gar nicht gedacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen