Freitag, 13. Juli 2012

Im neuen Heim - Die Katze macht ihre ersten Schritte



 
Die ganze Familie freut sich bereits seit Wochen auf den süßen Stubentiger. Alles ist vorbereitet, Futter und Katzentoilette aufgestellt. Was ist zu beachten, wenn die neue Katze zum ersten Mal ihr neues Heim betritt?

Nicht jede Katze erforscht ihr neues Zuhause sofort ohne Scheu Author:Petra15 (c) Wikimedia commons

Es sollte für den kleinen Neuzugang ein Raum vorbereitet werden, der ruhig und gemütlich ist, aber keine Orte zum Verstecken bietet. Denn Sie wollen ja nicht plötzlich in die Verlegenheit kommen, ein fauchendes und kratzendes Energiebündel unter dem Schrank oder aus einer schmalen Ritze bekommen zu müssen, wo womöglich sogar gefährlich für es ist.

Der Kratzbaum muss dort aufgestellt sein, eine Futterstelle eingerichtet, der Wassernapf ein wenig entfernt davon und Spielzeug ebenso wie die Katzentoilette. Bei Futter und Katzenstreu sollte dieselbe Marke verwendet werden, die das Kätzchen vom Vorbesitzer beziehungsweise Züchter kennt. Das erleichtert die Eingewöhnung.

In diesen Raum bringt man nun die Katze in ihrem Transportbehälter, öffnet das Türchen und wartet ab. Kleine Kinder, andere Katzen und Hunde sollten nun erst einmal nicht im Raum sein, um die Neue nicht zu verschrecken. Je nach Charakter kommt die Katze forsch heraus oder schaut nur ängstlich ohne sich zu rühren. Ziehen Sie das Tier nicht aus seinem Behälter, lassen Sie ihm Zeit. Sollte sich eine Stunde oder länger nichts rühren, können Sie sie mit einem Spielzeug oder saftigem Futter versuchen zu locken. Wenn es nicht klappt, verlassen Sie für eine Weile selbst den Raum. Irgendwann fasst sie ihren Mut zusammen und kommt heraus.

Wichtig ist, dass die Katze trinkt. Auf das Fressen hat sie wegen ihrer Aufregung womöglich keine Lust, das ist nicht schlimm. Aber wenn sie 24 Stunden nichts trinkt, sollte sie zum Tierarzt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen