Samstag, 21. Juli 2012

Freilaufende Katzen – Leben mit dem Risiko der Straße

Katzen streifen einfach furchtbar gern in der Gegend herum und erkunden die Nachbarschaft. Wenn das mit gewisser Sicherheit möglich ist, gewähren wir Menschen ihnen diese Freude auch gern. Allerdings bleibt dabei auch immer eine gewisse Verunsicherung. Geht es der Mieze gut? Was muss beachtet werden, damit ihre Ausflüge nicht zu gefährlich werden?

Katze auf der Straße - Foto: Hisashi Wikimedia
Es sollten generell nur kastrierte Katzen frei draußen unterwegs sein. Wenn die Mieze plötzlich trächtig zurückkommt, kann der Spaß schnell vorbei sein. Natürlich trägt auch der Halter eines Katers Verantwortung. Denn wenn viele Besitzer gedankenlos handeln, werden unnötig Tiere in schlechte Verhältnisse geboren oder landen in Tierheimen. Außerdem bringt ihr Sexualtrieb die Katzen selbst nicht selten in lebensbedrohliche Situationen, weil sie zum Beispiel an Straßen weniger aufpassen. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze tätowiert ist, damit das Tier Ihnen bei Verlust wieder zurückgebracht werden kann - Tipps zur Kennzeichnung hier.

Umfangreicher Impfschutz ist für Freigänger absolute Pflicht. Dasselbe gilt für effektiven Parasitenschutz und regelmäßiges Entwurmen. Wenn sie ein Halsband mit Telefonnummer trägt, ist sie gleich von streunenden Tieren zu unterscheiden. Im Notfall haben Sie außerdem nur so eine Chance, informiert zu werden und eventuell noch helfen zu können.

Freilaufende Katzen müssen besonders hochwertiges Futter bekommen, denn sie verbrauchen viel mehr Energie. Oft sind sie schlanker gebaut als Stubenhocker, haben aber dasselbe Gewicht, weil sie deutlich mehr Muskelmasse aufweisen.

Beachten Sie grundsätzlich, dass freilaufende Katzen im Durchschnitt eine niedrigere Lebenserwartung haben als Wohnungskatzen. Überlegen Sie also gut, ob Sie sie den Risiken von Straßenverkehr, Parasiten und Kämpfen mit anderen Katzen aussetzen wollen und wenn ja, wie sie ihre Streifzüge sicherer machen können.

Sollten Katzen streng im Haus gehalten werden oder dürfen Sie frei laufen? Was meinen Sie?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen