Dienstag, 10. Juli 2012

Die Katze in der Bibliotheksklappe

Die Biografie begann eher tragisch, aber das ist ja bei vielen Stars so. In einer kalten Januarnacht 1988 wurde der kleine Kater von etwa acht Jahren von einer unbekannten Person in der Buchrückgabebox der Stadtbibliothek des verschlafenen Nestes Spencer im US-Bundesstaat Iowa zurückgelassen. Doch er wurde nicht nur gefunden und konnte gerettet werden, sondern erlangte auch noch ziemliche Berühmtheit.

Nachdem die Lokalzeitung „Spencer Daily Reporter“ von dem Fall berichtet hatte, wurde die Bevölkerung der kleinen Stadt auf das Tier aufmerksam. Die Bücherei entschloss sich nach einiger Überlegung, die Katze als Bibliothekskater zu behalten. Alsbald veranstaltete dann die Zeitung einen Wettbewerb, um einen geeigneten Namen für den vierbeinigen Bürger zu finden. Der Vorschlag „Dewey“ setzte sich durch, in Anspielung auf das Dewey-Klassifikationssystem für Bibliotheksbücher. Hinzu kamen dann noch der Zweitname „Readmore“ (nach einer Comicfigur) und „Books“.

Letztlich hieß das Tier also „Dewey Readmore Books“ und hatte durch all die Publicity eine Bekanntheit erreicht, die dafür sorgte, dass auch überregionale Zeitschriften und TV-Sendungen über ihn berichteten. Sogar ein japanisches Fernsehteam besuchte den mittlerweile prominenten Dewey Readmore Books in seiner Bibliothek. Dort verbrachte der Kater beinahe sein ganzes Leben, das anfangs an einem so seidenen Faden gehangen hatte. Er wurde stolze 19 Jahre alt.


Autor: raider of gin Fotoquelle: Wikipedia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen