Dienstag, 12. Juni 2012

Spiel und Spaß für die Katze

Katzen brauchen Beschäftigung. Sobald sich eine Katze langweilt, wird sie selbst für Unterhaltung sorgen – und das nicht immer in einer Weise, die dem Menschen gefällt… Dabei möchte sie doch nur ein wenig Abwechslung haben, vor allem wenn sie in der Wohnung gehalten wird.

© Dcoetzee | Wikimedia Commons
Am besten nutzt man die natürliche Neugier der Tiere aus. Sie sind schließlich ganz in ihrem Element, wenn sie Neues entdecken können. Höhlen faszinieren sie, Kartons, Rascheltunnel und ähnliches. Sollte sich in diesen Objekten zudem hin und wieder eine Leckerei verstecken, wird jede Katze begeistert sein. Weil das Tier seine natürlichen Verhaltensweisen ausleben möchte, sollte auch sein Jagdverhalten bedacht werden. Bewegungen, Rascheln, leise Geräusche – all das stimuliert den Jagdinstinkt. Mit einer Kordel kann die ganze Aufmerksamkeit der Katze eingefangen werden. Mit gespitzten Ohren pirscht sich die Katze vorsichtig an das Ziel heran. Dann spannt sie ihren Körper an, zuckt auf einmal leicht mit der Schwanzspitze und schon wirft sie sich auf das vermeintliche Beutetier. Besonders toll ist es, wenn die Beute sich nicht geschlagen gibt, sondern weiter flüchtet. Das kann mit mehreren Katzen noch lustiger sein.

Natürlich braucht die Katze hin und wieder ein Erfolgserlebnis, damit die Jagd nicht zum frustrierenden Erlebnis wird. Und nach einer Weile möchte sie dann auch wieder ihre Ruhe haben. Gerade junge Tiere sind schnell erschöpft von so viel Aufregung. Am besten, Sie integrieren das regelmäßige Spiel in den Tagesablauf. So kann ein freudiges Ritual entstehen, das der Katze Sicherheit und Geborgenheit gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen