Freitag, 4. Mai 2012

Wenn die Katze älter wird

Im Haus gehaltene Katzen werden in der Regel 12 bis 15 Jahre alt, wenn sie ausreichend ernährt und gut gepflegt werden. Immer wieder gibt es Fälle, in denen ein Tier sogar über 20 Jahre lebt.

Zwischen dem achten und zehnten Lebensjahr nimmt die physische Aktivität einer Katze spürbar ab und das Tier verhält sich allgemein ruhiger. Ab dieser Phase ist ein jährlicher Gesundheitscheck beim Tierarzt zu empfehlen. Beispielsweise Herz- und Tumorerkrankungen oder die häufige chronische Niereninsuffizienz verlaufen schleichend, ihre Symptome sind kaum wahrnehmbar, abgesehen von noch stärker als üblich reduziertem Bewegungsdrang und vermehrtem Rückzug.

(c) Wikimedia, Autor: Robel.
Im Alter steigt generell die Häufigkeit von Erkrankungen an Zähnen und Mundhöhle. Diese Schädigungen sind grundsätzlich schmerzhaft. Allein ihr Fressverhalten ist kein ausreichender Indikator für Wohlbefinden. Hinzu kommt, dass sich Bakterien im Körper verteilen können und so neue Infektionen auslösen. Häufig leiden ältere Katzen auch an Schilddrüsenüberfunktion. Trotz unveränderter Nahrungsaufnahme verlieren Sie dann Gewicht, und ihre Herzchen pochen viel schneller als zuvor. Zum Glück gibt es heute eine Reihe von Behandlungsformen.

Wenn eine Katze zwischen 12 und 14 Jahre alt wird, können etwas wunderliche Verhaltensweisen darauf hindeuten, dass ihre Psyche angeschlagen ist. Häufig tritt etwa übermäßiges Miauen auf. Nachts erwachen manche älteren Katzen vollkommen verwirrt und orientierungslos. Da kann es schon helfen, sie mit dem Namen anzusprechen und sanft zu beruhigen. Ein stiller und geschützter Schlafplatz ist für sie jetzt viel wichtiger als in ihrer Jugend.

Manche Katzensenioren neigen zu Unsauberkeit. Hier muss geprüft werden, ob die Katzentoilette leicht zugänglich ist und sie sich gut darin bewegen kann. Eventuell muss ihr nur durch ein paar Veränderungen die Hygiene erleichtert werden. In ihren späteren Lebensjahren braucht die Katze ganz einfach in allen Bereichen noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit und Nachsicht. Lesen Sie mehr zum Thema Katzen im Katzenratgeber bei markt.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen