Donnerstag, 10. Mai 2012

Die ersten Lebenswochen der Katze

In ihren ersten Lebenswochen nehmen Katzen im Schnitt 100 Gramm pro Woche zu. Der gewissenhafte Besitzer sollte das Gewicht regelmäßig überprüfen. Es ist zwar nicht schlimm, wenn es von einem zum anderen Tag ein wenig variiert, Gewichtsverluste über mehrere Tage sollten aber ernst genommen werden.

Nach sieben oder acht Tagen öffnen sich allmählich die Augen der Kleinen. Sie sind anfangs grundsätzlich dunkelblau. Erst später, etwa ab der zwölften Woche, kommt die wirkliche Augenfarbe zum Vorschein. Mit dem Krabbeln fangen sie etwa ab dem 15. Tag ihres Lebens so richtig an. Das gelingt anfangs nur tapsig, jedoch ungefähr ab dem 22. Tage halten sich die Kätzchen schon wacker auf den Pfoten.

Katzenbaby. (c) Wikimedia Commons, Autor: Andrew Gray.

Nun wird eine flache Schüssel als Katzentoilette benötigt, damit der Nachwuchs lernen kann, damit umzugehen. In der dritten Woche entwickelt sich die Kontrolle über Darm und Blase. Nach einer Weile kann eine handelsübliche Katzentoilette verwendet werden, eventuell mit etwas Pappe oder ähnlichem präpariert, um die erwachsenen Tiere abzuhalten.

Wenn sie etwa vier Wochen alt sind, können die Kleinen an feste Nahrung gewöhnt werden. Püriertes Futter ist für die Anfangszeit zu empfehlen. Nun beginnt auch die Zeit der wilden Spiele und Raufereien. Seien Sie also gefasst darauf, dass Ihre Lieblinge bald der Abenteuerlust verfallen und ihre Erfahrungen machen wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen