Sonntag, 4. März 2012

Zwinkernde Katzenaugen - was die Augen der Katze ausdrücken

Unter Katzen gilt bekanntlich ein beidäugiges Zwinkern oder Zukneifen der Augen als positiver Gruß untereinander, da dem Gegenüber signalisiert wird "ich vertraue dir mindestens genug, um dich einen Moment lang nicht zu fixieren". Im Gegenzug ist ein dauerhaftes Anstarren ohne zu blinzeln ein Signal für einen bevorstehenden Angriff oder ein Zeichen für Angst. Die Pupillen der Katze erweitern sich in stark sichtbarem Ausmaß, wenn sie einen Sprung oder Angriff plant. Insgesamt sind die Augen der Katze nicht nur in ihrer Vielfalt der Ausdrücke beeindruckend, sondern dienen der Katze auch als essenzielles Sinnesorgan beim Spiel und bei der Jagd. Die hohe Lichtempfindlichkeit ist charakteristisch für das Katzenauge. Leider beschränken sich die Empfindlichkeiten nicht nur auf Licht.

Wenn Kater oder Katze häufiger auf einem einzelnen Auge zwinkert, könnte eine Entzündung im Spiel sein. Oft putzt sich dann die Katze am Auge, kratzt sich am umliegenden Gewebe oder schließt das eine Auge für einige Momente, manchmal sogar für mehrere Minuten. Oft handelt es sich dabei jedoch schlicht um einfach um die Auswirkungen von Zugluft.

Wenn zu viel Bewegung in der Raumluft ist, vor allem bei kälterer Luft, reagieren die Augen von manchen Katzen leicht strapaziert und veranlassen das Tier zu diesem Verhalten. Daher gilt es, stets auf Zugluft zu achten und gegebenenfalls für eine bessere Situation zu sorgen. Wenn sich das "Zwinkerproblem" nicht innerhalb von einigen Stunden verbessert, empfiehlt sich der Besuch beim Tierarzt. Somit können Entzündungen oder sekundäre Erkrankungen ausgeschlossen werden.
Katzenauge

Bildquelle: wikimedia.org. Fotograf: Guylaine Brunet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen