Sonntag, 11. März 2012

Der Spielzeugklassiker: Katzenangel

Wer für ordentlich Bewegung bei seiner Katze sorgen möchte, dem sei eine sogenannte Katzenangel empfohlen. Diese dient nicht als Sportwerkzeug zum besseren Erreichen der Goldfische im Aquarium, sondern sorgt für adrenalingeladene Momente im Katzenalltag.

Bestehend aus einer Rute, Schnur und einem Köderobjekt, kann die Katzenangel verschiedenste Beutetiere simulieren. Flauschige kleine Anhängsel mit Plüsch sind beispielsweise der ideale Ersatz für eine echte Maus. Anhand der Bauweise der Angel lässt sich ein interessantes Beutespiel über mehrere Räume hinweg veranstalten. Besonders spannend wird es für die Samtpfote, wenn das Beuteobjekt nur gelegentlich in kleinen Bewegungen umherzuckt oder äußerst langsam eine Strecke zurücklegt.

Noch aufregender wird es, wenn die Katzenangel ein paar Federn am Ende der Schnur besitzt. Diese Variante erinnert schon beim leichten umherwedeln stark an das Flattern eines Vogels. Bei einigen Modellen sind die Federn zudem stark gekrümmt, was wie bei echten Angelködern zu einer schnellen Rotation führt. Der "Vogelsimulator" lässt sich in vielerlei Hinsicht interessant für die Katze gestalten. So kann man damit zum Beispiel auch konstant in der Luft bleiben und über den Kopf der Katze hinwegfliegen. Auch kleine "Hopser", bei denen sich das Federgebilde leicht in der Luft dreht, sind höchst attraktiv für kleine Stubentiger.

Wenn die Katze anfängt schwer zu atmen oder gar zu hecheln, sollte eine Pause eingelegt werden um den Liebling nicht zu stark zu belasten. Katzen sind und bleiben schließlich eher Sprinter als Marathonläufer. Und auch wenn die Sprünge beim Spiel spektakulär ausfallen können, sollte ein passender Untergrund gewählt werden. Laminat und Parkett sind nur bedingt geeignet, da der Boden wenig Halt beim Landen bietet. Auf Teppichen hingegen sind dem Spiel keine Grenzen gesetzt. Dieses und weiteres Katzenspielzeug finden Sie auch günstig bei markt.de - viel Spaß.
Spielende Babykatze mit Angel 
(c) Wikimedia Commons. Fotograf: Dcoetzee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen