Montag, 11. Juli 2011

Psychiater für Katzen - Tigerflüsterer für die Stube

Katy und Russell mit Lieblingskatze. Quelle: US-Magazin

Katzenliebe nimmt schon mal Überhand. Die Hollywood-Stars Katy Perry und Russell Brand riefen für Ihre Katzen einen 'Katzen-Flüsterer' ein. Die Stubentiger wären bei Abwesenheit der Stars nicht miteinander ausgekommen, hieß es. 
Das extravagante Paar lies mit dem Edel-Katzenbetreuer den Streit zwischen den drei Katzen Krusty, Kitty Purry und Morrissey erfolgreich beilegen. Mindestens eine Katze soll dabei auch hypnotisiert worden sein. Den eigenwilligen Katzen gefiel es anscheinend.
Gala zitiert dazu aus der Hollywood-Presse Perrys Ehemann: 'An Weihnachten mache ich gerne normale Sachen, wie Fernsehen, mich zu erholen, aus dem Fenster schauen, mit den Katzen spielen, ihnen etwas schenken, zu erwarten, dass sie irgendwie das Konzept von Weihnachten verstehen, all so etwas.'
Auch seine Frau hätte eine "Obsession" gestanden. "Ich bin von Katzen besessen", verriet sie. "Ich versuche, die Katzen-Frau irgendwie cool zu machen. Ich möchte, dass das schick ist." Sie sei einer Katze, die verlangen würden, dass man sich ihre Aufmerksamkeit verdiene, nämlich sehr ehrlich, behauptet sie. "Die Leute sollen sich meine Aufmerksamkeit auch verdienen, aber wenn sie sie haben, dann wird es gut."
Mehr zu dem Thema hier bei Gala und hier bei dem US-Magazin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen