Donnerstag, 2. Juni 2011

Wie gefährlich sind Katzen - Krankenhausreif durch Katzenbisse?

Diese süssen BKH-Katzen beissen bestimmt (noch) nicht. Quelle: markt.de BKH Katzenanzeige
Nach einem Katzen-Biss in die Hand ist die Hochsprung-Rekordlerin Ariane Friedrich in der BG Unfallklinik in Frankfurt am Main operiert worden. Die 27-jährige Frankfurterin hatte versucht, einen Streit zwischen ihrer Katze und einem Kater zu schlichten und war dabei zwei Mal von dem Kater gebissen worden. Die deutsche Sportlerin soll heute die Klinik verlassen können. Der Fall Ariane Friedrich stellt die Frage inwieweit Katzen und vor allem ihre Bisse eine Gefahr für uns Menschen darstellen. Beim Spielen mit der geliebten Hauskatze oder dem zugelaufenen Kater ist es schnell passiert: Plötzlich schnappt die sonst so friedliche Katze plötzlich zu. Tatsächlich ist es so, dass die meisten Menschen die Katzenbisse unterschätzen, doch nach dem Menschenbiss, ist er der zweitgefährlichste. Dieser Tatsache wird wenig Beachtung geschenkt und ein Biss wird als Lappalie abgetan. Katzenzähne starren voll von Bakterien und wenn diese in die Haut des Menschen gelangen, kann das böse Entzündugnen auslösen.

Grundsätzlich sollte also eventuell darauf geachtet werden, dass beim ganzen Herumtollen mit der eigenen Katze oder auch vor allem mit fremden Katzen, dass man nicht gebissen wird. Vor allem bei fremden oder zugelaufenen Katzen weiß man nicht in welche Umgebung sie sich aufhalten und inwieweit sie auch geimpft sind und hygienischen Standards entsprechen.
Auch vor Kratzern muss gewarnt werden, die auch ein Bakterienherd sind. Hier empfiehlt es sich zum Arzt zu gehen und die Kratzer oder den Biss abzuchecken. Auch wenn der Kratzer oder der Biss noch so klein sind empfiehlt sich das unbedingt.

Wird auf diese Details geachtet und ist die Katze auch noch geimpft, steht dem Spaß mit dem beliebtesten Haustier nichts im Wege. In der Tat sind Katzen neben Hunde die beliebtesten Haustiere. Ausgestattet mit einem hervoragenden Tastsinn und Geruchssinn werden sie bereits seit 9500 Jahren als Haustiere gehalten. Dies wird sicherlich auch weiterhin so bleiben und deshalb soll noch einmal betont werden: Bei aller Liebe nicht vergessen, dass auch eine Katze ein Bakterienherd sein kann.

Quellen zu dem Katzenbiss Fall mit Ariane Friedrich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen