Montag, 30. Mai 2011

Statt Katzenklo - Katzen an die richtige Toilette gewöhnen

Zu den unangenehmen Pflichten des Katzenhalterdaseins gehört sicherlich die regelmäßige Reinigung des Katzenklos. Besonders Katzenhaltung in Wohnungen verlangt dem Tierfreund einiges ab. Schlechter Geruch, herumfliegende Streukügelchen, nicht zuletzt auch die Notwendigkeit, regelmäßig schwere und teure Katzenstreusäcke zu kaufen - da wünscht sich so mancher Wohnungskatzenbesitzer, eine praktische, hygienische Alternative zum herkömmlichen Katzenklo zu haben.

Eine Alternative zur herkömmlichen Katzentoilette ist möglich, so zumindest die Erfahrung einiger Katzenhalter - mit Training und ein bisschen Geduld können Katzen lernen statt ihres Katzenklos die richtige Toilette zu benutzen. Verhaltensforscher weisen allerdings darauf hin, dass ein solches Verhalten den natürlichen Bedürfnissen der Tiere nicht entgegenkommt. Katzen verscharren ihr Geschäft instinktiv - dies ist auf der Toilette natürlich nicht möglich und bedeutet für die Tiere daher eine enorme Umstellung. Zudem ist die große Toilettenöffnung für Katzen eine Herausforderung, die zunächst bedrohlich wirkt. Hierfür werden bereits Hilfsmittel wie z.B. Sitzverkleinerer angeboten. Hiermit wird die Toilettenöffnung zunächst fast komplett abgedeckt, um dann schrittweise wieder geöffnet zu werden, so dass die Katze lernt, die Balance auf dem rutschigen Toilettensitz zu halten. Wichtig ist: Negative Erlebnisse für die Katze sind in jedem Fall zu vermeiden. Keinesfalls sollte sich die Katze auf der Toilette erschrecken, oder gar Gefahr laufen hineinzufallen - Katzen scheuen Wasser sehr. Verknüpft die Katze einmal Angstgefühle mit der Toilette, wird es sehr schwer sie weiter erfolgreich zu trainieren.

Einn Verhaltensforscher Duno in den USA der schon zahlreiche Katzen an die Toilette gewöhnt hatte kommentierte, dass Katzen sehr langsam lernen würden. Daher sei vom Besitzer jederzeit ein ruhiges und geduldiges Vorgehen bei dem Heranführen an die ungewöhnliche Katzentoilette erforderlich. Zwang führe keinesfalls zum gewünschten Erfolg und nicht jede Katze nimmt die Toilette als Alternative zum Katzenklo an, so die Experten. Die Idee, Katzen mit Hilfsmitteln an die Toilette für Menschen zu gewöhnen, geht auf die Filmkomödie "Meine Braut, ihr Vater und ich" mit Ben Stiller und Robert De Niro in den Hauptrollen zurück. In dem Film benutzte der Kater Mr. Jinx die Menschen-Toilette. Die bei den Dreharbeiten eingesetzte Katze beherrschte den Trick allerdings gar nicht. Die Katz saß stattdessen auf einem Requisit, das wie eine Toilette aussah, und drückte einen Knopf, wie Tiertrainerin Dawn Barkan erzählte. Soundeffekte seien später hinzugefügt worden.

Der Film inspirierte die Australier Jo Lapidge und ihren Ehemann Terry die Komödie in der Realität umzusetzen und zur kommerziellen Entwicklung des Sets für das Toilettentraining von Katzen. Nach zahlreichen Tests gründete das Paar aus Sydney 2005 eine Firma und verkaufte seitdem 750.000 Sets für die innovative Katzentoilette. Lapidge erklärte, die Erfolgsrate im Katzentraining für die Toilette liege bei 80 Prozent. Sie könnte sogar noch gesteigert werden, wenn die Tierbesitzer mehr Geduld zeigen würden, sagte sie.

Hat sich die Katze erst einmal an die Menschentoilette gewöhnt, kann dies für die Menschen eine große Erleichterung sein. Tierärzte weisen allerdings darauf hin, dass es für die Katzenbesitzer mit der Toilettenbenutzung ihrer Katze nicht mehr gut möglich ist, die Ausscheidungen der Katze zu kontrollieren und sie so möglicherweise krankhafte Veränderungen nicht frühzeitig erkennen können.

Als Fazit: Es kann möglich sein, seine Katze an die richtige Toilette zu gewöhnen - dies kostet jedoch Zeit und Geduld und sollte nicht auf Kosten des Tieres passieren. Mehr zu dem Thema Katzenklo hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen