Mittwoch, 22. September 2010

Werden Katzen von Altkleidersammlern entführt?

Ein Gerücht geht in Westfalen um, dass Katzen von Altkleidersammlern entführt werden. Bei Kleider- und Schuhe-Sammlungen, wo Plastikkörbe vor die Haustür abgestellt und eingesammelt werden, sollen zeitgleich nachaktive Katzen betäubt und gestohlen werden. In den Körben befinden sich Zettel, auf dem um alte Kleider und Schuhe gebeten wird, so dass die Sammlungen zu einem bestimmten Termin wieder abgeholt werden. Mit Einsammlung der Körbe sollen dann auch die Katzen verschwinden. Während sich solche Kriminalität früher auf das Ruhrgebiet beschränkt haben soll, gibt es jetzt das Gerücht, dass es auch im Kreis Gütersloh Opfer geben soll. Angeblich sollen die vermeintlichen "Kleidersammler" nachts die Katzen mit Sexualduftstoffen anlocken um diese mit Nervengas zu betäuben. Die so gefangen Katzen sollen dann an Labore als Versuchstiere verkauft werden oder das Katzenfell verwertet werden. Die Stadtverwaltung in Verl ist inzwischen schon so alamiert, dass diese ihre Bürgerinnen und Bürger auffordert, Hinweise bei der Polizei in Verl, zu melden. Es hört sich aber mehr wie eine Räuberpistole an. Vermisste Katzen können auch über Kleinanzeigen gesucht werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen